Coldiron

Third Gaze

Seductive Secret

Drachengedanken



*~ Moments ~*

*~ Lifeplay - Playlife ~*

*~ Dancing in the rain ~*

Als ich mich verließ, war ich versucht umzukehren.
Doch es gibt kein Zurück, wie ich ohne Bedauern feststelle. Kein dorthin zurück, was einmal war. Weit vor mir eilt all das, was mich ausmacht und ausgemacht hatte, einem festen Ziel entgegen, in einer neuen Mischung aus Vergangen und Gegenwart. Die Teile des Ganzen haben sich verändert. Jetzt, ohne die Begrenzungen meines Ichs, ohne die Konventionen meines alten Lebens, vollziehen sie eine Metamorphose, hin zu dem, was vorher den Träumen vorbehalten war.
{Den Träumen...}
Die Gedanken sind nun grenzenlos und der Schwermut lacht, läuft fort und rennt und rennt. Die Hoffnung winkt noch einmal und legt sich zur Ruhe. Sie wird nicht mehr gebraucht. Trauer und Wut sind gar nicht erst mitgekommen, sie wissen, dass es hier keinen Platz für sie gibt. Der Mut hält immer noch meine Hand und lächelt mir zu. Lächelt uns zu. Die Wünsche weisen mir den Weg.
Weit vorne formt sich ein Bild, ein Ort, den ich schon einmal gesehen habe. Nicht nur einmal, sondern schon sehr oft. Er ist mir vertraut, ich kenne jedes Detail, auch wenn ich noch nie dort gewesen bin. Nicht so.

„Wo bin ich hier, was bin ich hier?“, frage ich, wenn ich auch nicht weiß, ob da überhaupt jemand ist, der antworten kann.
„Da wo du sein willst und der, welcher du vielleicht sein willst“, flüstert es. Die Stimme ist sanft und unaufdringlich. Ich kann die Richtung nicht feststellen, aus der sie zu mir spricht. Sie scheint überall zu sein.
„In meinen Träumen? Daher kenne ich diesen Ort. Er war schon immer da. In mir. Und wer bist du...“
„Ich bin du. Ich bin der, den du in dir siehst, jener, der du vorher nicht sein konntest.“
Die Antwort verwirrt mich und ich versuche mir vorzustellen, wer ich bin. Jetzt bin. Doch es gelingt mir nicht. Mein Ich ist im Fluss, ändert sich stetig, folgt keinen Regeln. Nur ich.
{Die Vergangenheit hat mich geformt, er hat mich geformt.}
„Die Antworten auf deine Fragen sind alle schon gegeben, deine nächsten Fragen schon gestellt. Das, was du suchst und dein Leben lang suchtest, ist längst gefunden. Vor dir. Schau in dich. Schau vor dich.“
Meine Stimme verklingt. Die Stimme gehört mir, wie ich überrascht erkenne.

Vor mir fließt ein Bach mit bemoostem Felsgestein, ich spüre das saftig grüne Ufergras selbst durch die dicke Haut meiner leicht gespreizten Pranken, die sich tief in die Erde versenken. Vögel trinken am Wasser und kleine Libellen vollführen einen verwirrenden Tanz, und es ist seltsam friedlich. Sollte ich ihn endlich gefunden haben, den... Frieden? Und das große Wort, an das sich niemand herantraut, an das sich kaum einer aus meiner Art heranwagt. Weil es mehr bringen könnte als das tiefe, brennende und vereinehmende Gefühl, das nun die Luft unter meinen Schwingen und das Feuer in meinen Lungen bedeutet. Nur einmal, heißt es. Nur einmal ist ein Drache fähig dazu.
Ja. Weil ich es will. Hier und für alle Ewigkeit. Ich lasse mich etwas ab und betrachte mein schuppiges, schwarz glänzendes Spiegelbild auf dem Wasser; während funkelnde, gelbgründe Augen meinen Blick erwidern. Ein zufriedenes Gesicht. Meines, wie ich feststellen muss.
„Was kommt als nächstes?“, frage ich.
„Nichts. Oder alles. Es liegt bei dir. Dies ist dein Danach. Lebe es.“
12.1.07 02:09
 



Gratis bloggen bei
myblog.de