Coldiron

Third Gaze

Seductive Secret

Drachengedanken



*~ Moments ~*

*~ Lifeplay - Playlife ~*

*~ Dancing in the rain ~*

so, ich mach feierabend. ich kann einfach nicht mehr, mein hirn ist so tot wie nur irgendwas. nach den gestrigen vorbereitenden tippexzessen, dem anschlie?enden play, das einiges aufgewirbelt hat und der heutigen neuerlichen hirnpresse und finger- wundtipperei und einer nacht mit viel zu wenig schlaf bin ich einfach platt. zumal mich die hp bereits wochenlanges ?berarbeiten und nachdenken gekostet hat, gleicherma?en das neue forum, irgendwann ist der saft nun mal raus, und zwar jetzt im moment so ziemlich g?nzlich.
ich h?tte auch f?r ny noch etliches noch hinzu zu f?gen... aber nein. aus, sense, finito.
feierabend.
4.7.05 18:43


heute und morgen unerwartet frei, juhu.
gerade sind ein paar canthuan- f?higkeiten aus meinem hirn gepurzelt, fein. nur die edhain machen mir probleme. egal... hauptsache, es ist mal einigerma?en fertig. und die leute haben immerhin noch selbst ein hirn, mit dem sie sich was ausdenken k?nnten. ich hab schon genug f?higkeiten aus meinem sch?del gepresst.

gut. dann brauchen wir noch die calyararten und die punktetab... und die grunddinger stehen alle.

m?chte noch anmerken, dass ich myblog f?r diese st?ndigen umstellungen ordentlich hasse, die einiges an zusatzseiten und noch andere dinge geschrottet haben.
5.7.05 10:25


kerker sind was feines. vor allem, wenn man nicht mehr lang hin hat, bis einen der wundbrand dahin rafft. und man dennoch mit unverbr?chlichem willen am leben festh?lt, wie gro? die qualen auch sein m?gen.
wenn man dann letztlich geholt wird, hinaus kommt und zum galgen gef?hrt wird... und genau wei?:
noch nicht, noch nicht... heute noch nicht.
und mit dem erkennen der halb verborgenen, vertrauten gesichter in der spottenden menge bewahrheitet sich dieses gef?hl, wird zur gewissheit, und der vermeintlich todgeweihte kann nur noch l?cheln.
noch nicht. heute ist noch nicht der tag, um zu sterben.


k?nnte mich zu tode tanzen wegen all der dinge, die auf immer unerreichbar sein werden. wegen diesen sehns?chten (?), dem schmerz, dem inneren brennen, die sich alle jahr um jahr noch vertiefen.
8.7.05 11:44


weite felder in der anbrechenden nacht, dunkle wege und der mond halb hinter wolkenschleiern verborgen am himmel. und die h?nde sehnen sich danach, den boden zu ber?hren, der k?rper will sich senken, knochen wollen krachen, muskeln und b?nder wollen rei?en und sich strecken, um auf w?lfischen pfoten und pranken hinaus zu laufen in die nacht.

sehnsucht.
17.7.05 12:56




Gratis bloggen bei
myblog.de