Coldiron

Third Gaze

Seductive Secret

Drachengedanken



*~ Moments ~*

*~ Lifeplay - Playlife ~*

*~ Dancing in the rain ~*

... sind im Grunde genommen nur die ganzen (zeitlich angeordneten) Charaktere von mir, die bislang ihr Unwesen getrieben haben oder noch treiben. Eigentlich sind alle davon, an denen ich wirklich hänge, in irgendeiner Weise ich... ob das nun ein Ich der Vergangenheit oder aus dem Jetzt ist.
Man könnte also auch sagen... das ist mehr oder minder eine Auflistung der Facetten meiner Persönlichkeit.


Aktualisiert am 23.10.06



Shawn "Walks-in-darkness" Morningstar
(Andrzej Kantor)
"Dark"


Brut: Homid
Vorzeichen: Ahroun
Stamm: Schattenlords
Rang: Cliath

Status: teilzeit-aktiv
Chronik: Russland- Septe der Tiefen Schatten
Präsenz: Shadow Paths

Eigentlich ein eiskalter, unerschütterlicher, willensstarker, skrupel- und reueloser Char mit einer ziemlich geraden und energischen Linie, der Fehler und Schwäche abgrundtief hasst und kein Versagen duldet. Einer, dessen äußere Kälte die inneren Feuer, den lodernden Zorn verbirgt und der eine ausgeprägte Tendenz dazu hat, jenen, die ihm in die Quere kommen, Messer in den Rücken zu jagen- auch, wenn er dabei so manches Mal nicht grade ungeschoren davon kommt. Er ist egoistisch und egozentrisch, und er wäre der perfekte Einzelgänger, der alles mit sadistischem Lächeln aus dem Weg räumt, was ihn bei seinem Vorankommen hinderlich sein könnte.
Wie es das Schicksal jedoch so wollte, hatte er gelernt, dass selbst er doch irgendwo zu Gefühlen fähig ist- auch, wenn er immer etwas kühles, abweisendes an sich haben wird, wie es seiner Natur entspricht. Das bedeutet jedoch nicht, besagte Gefühle wären ihm nicht ernst- im Gegenteil. Es ist nur schwer für ihn, sie auch so rüberkommen zu lassen und zu zeigen, und er hat auch immer wieder ausgeprägte Phasen, in denen er sich etwas zurückzieht und mehr für sich sein muss... aber man merkt den Ernst der Sache in den Dingen, in denen er plötzlich zurücksteht, hilft oder sonstiges tut oder zulässt, was er sonst nie getan hätte.
Nun ist seiner Ansicht nach die Zeit der Gefühle wieder vorüber, und er hat auch nicht vor, sich wieder darauf einzulassen- wohl wissend, dass man letztlich solche Dinge niemals voraus planen könnte. Doch manche Dinge wurden vertieft, er ist sperriger und verschlossener geworden... und das erste Mal in seiner Laufbahn seit der Amnesie plagen ihn ausgeprägte Zweifel an sich selbst, wackelig ist nun die einst gerade und zielstrebige Linie- und er ist stets nur noch wenige Schritte vom Aufgeben entfernt, ohne Weg und Ziel. Selbstverlust.

Er ist der aktuelle Seelenspiegel, der dunkle, der Schwarze... der rücksichtslose kalte, der sich einen Dreck drum schert, wie es anderen vielleicht wegen ihm oder überhaupt ergehen mag, jener, für den Gefühle einst nicht mehr als Verschwendung und Schwäche waren. Einer, der lernen wird, in Gemeinschaften zu funktionieren, dabei aber in Wahrheit immer einsam bleibt- wie es seiner Natur entspricht.
Dark ist der Seelenname, der am meisten zutrifft. Simpel, kurz und schlicht- und doch mit weitaus mehr Facetten, als man auf den ersten Blick vielleicht erahnt... {4}



Adalwulf "Mindscale" von Ravensee
(ehemals Alaricus von Ravensee)


Brut: Lupus
Vorzeichen: Philodox
Stamm: Silberfänge
Rang: Cliath

Status: teilzeit- aktiv
Chronik: Dark Ages- Ravensee

Hoppala... wie war das mit der alleräußersten Grenze was die Charanzahl betrifft? Hahahaha... und schon wars wieder passiert. Eine Idee, ein Gedanke zu einem neuen Spielumfeld, und schon war er da, der neue Char. Man höre und staune... der vierte Silberfang. Man könnte allmählich glauben, ich wär ernsthaft in den Stamm verknallt. Ich muss gestehen, ich leb mich da mehr und mehr rein und finde zunehmend Gefallen an gewissen Umgangsformen etc... Ich schätze, mittlerweile bin ich völlig verfangt.

Ein adeliges, junges Früchtchen, die Zeit, das Mittelalter... was könnte es besseres geben. Er ist äußerst pflichtbewusst, besitzt einen gewaltigen Gerechtigkeitssinn und einen Willen, der scheinbar einfach nicht klein zu kriegen ist- Gaia allein weiß, was geschehen müsste, um ihm den Mut zu nehmen und ihn auch nur im geringsten ans Aufgeben denken zu lassen. Er ist ein unverbrüchlicher Optimist, voller Zuversicht, und das ist es auch, was er vermittelt. Vielleicht gelegentlich etwas naiv, steht er im Einklang mit sich selbst und seiner Umgebung, denn alles andere ist ihm völlig zuwider, und Ausgleich und Balance sind es auch, die er anstrebt. Er kann es nicht leiden, wenn es Zwist zwischen denen gibt, die um ihn herum sind und ihm am Herzen liegen, und er ist beständig darum bemüht, sich um diese Personen zu kümmern und zu helfen, wo er es vermag.
Obwohl im Grunde genommen bescheiden und großherzig, besitzt er einen nicht minder großen Stolz, der sich weniger darauf begründet, dass er sich für manche Dinge zu gut ist- denn so etwas gibt es kaum- sondern der vielmehr damit zu tun hat, wie man ihm begegnet, denn in dieser Hinsicht kann er etwas empfindlich sein. Er erwartet, dass man ihm mit der gleichen Achtung und dem Respekt entgegen kommt, den auch er jedem anderen entgegen bringt, denn er besitzt eine große Ehrfurcht vor allem Lebenden und dem Leben an sich, doch nur zu leicht ist diese Erwartung enttäuscht.
Und selbst der ruhigste, ausgeglichenste und auf Fairness bedachteste Halbmond erreicht irgendwo einen Punkt, an dem der Zorn überhand nimmt... und es ist nebenher erwähnt auch nicht so, dass er nicht in der Lage dazu wäre, eine gnadenlose Härte an den Tag zu legen, wenn es nötig ist. Allerdings... gibt es oft noch andere Wege, und schließlich will alles genauestens durchdacht und überprüft werden. Und das tut er auch voller Hingabe, wenn etwas seine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat oder es darum geht, irgend etwas aufklären zu müssen, denn halbe Sachen sind nicht sein Fall. Und so ist er auch stets darum bemüht, den Anforderungen an ihn gerecht zu werden und das zu sein, was er auch seiner Meinung nach sein sollte...

Jaja, der Adalwulf. So etwas wie mein Herz und meine Seele, zumindest der positive Teil davon. Denn, man glaubt es kaum, aber selbst ich hab so etwas noch. Dieser Char ist so etwas wie meine letzte Leidenschaft, mein Leben- mein Traum. Das, was für mich die Fänge bedeuten. In ihm lebt das, was noch verblieben ist um mich zu bewegen, und so ist er gewissermaßen die Portion Licht, die jeder hin und wieder braucht.
Den Traum leben heißt es... mit ihm habe ich das Gefühl, dieser Spruch ist unumstößlich. Und ich fühle mich kaum jemals so lebendig, als wenn ich in diesen Charakter schlüpfe und eine Zeit unsicher mache, die niemals sterben wird...
Er ist die zweite Hälfte des Seelenspiegels, der helle, der Weiße... {7}

Let's gettin' silverfang!



Tristan "Laststroke" Van Steele
(ehemals Clay "Ironfang" Van Steele)


Brut: Homid
Vorzeichen: Ahroun (als Philodox geboren)
Stamm: Silberfänge
Rang: Cliath

Status: teilzeit- aktiv
Chronik: Silvercrown
Präsenz: Silver Nightshades

Und hier fing es mit den Silberfängen an. Einst entworfen, damit Will und Lyra als Welpen nicht mit den zwei Cliaths Dean und Paige überfordert waren, ist er ziemlich rasch zu weit mehr geworden als ein Acht-Nordwinde- Septenchar... der er ja nun auch schon länger nicht mehr ist. Er war anfangs ein leicht arroganter, sarkastischer und energischer Zeitgenosse, blickte dann jedoch in so viele eigene Abgründe, dass ein Teil von ihm zerbrach und es lange Zeit so aussah, als würde dieses Zerbrechliche niemals mehr weichen.
Es gab eine lange Zeit des Strauchelns und etlichen Versuchen, liegen zu bleiben, und obwohl der größte Sturm vorüber ging, kam er von manchen Dingen nicht mehr los. Er versuchte zu lernen, diese Angelegenheiten in den Hintergrund zu schieben und einen Teil seines alten, starken Ichs nach vorne zu kehren, sodass er sich auch weiterhin irgendwie durchbringen würde... doch wie so oft sollte alles anders kommen. Er zweifelte an dem Stamm, dem er angehören sollte und war auch in keinster Weise ein Vorzeigebild für selbigen, doch dann kam das einschneidende Erlebnis, das einen neuen Weg bereiten sollte. Und so kam es, dass aus dem zu einem Klappergestell verfallenen und todeslustigen Halbmond von einst mehr wurde, als er jemals gewesen war- ein Krieger, ein Vollmond mit neuen Lebensmut, starkem Willen und unerwarteter Zuversicht.
Die alten Wegbegleiter von einst, die ihn beinahe in den Tod geschickt hätten, mögen noch da sein... doch verlieren sie an Kraft, je mehr der gewissermaßen wiedergeborene Tristan seine eigene Stärke findet und festigt.

Der alte Clay hatte Mae als Seelenspiegel verdrängt, stand er doch für mein eigenes permanentes Straucheln, ständige innere Kämpfe und Zerrissenheit, eine langsame Abstumpfung und dem Nicht-loslassen-können von Dingen, die er nicht mehr ändern konnte. Er wurde hin und wieder ordentlich von Melancholie und ähnlichem geritten, und diese Seite war es, die ihn mehr oder weniger zu mir selbst machte. Nun jedoch hat er sich verändert, hat Clay samt seiner Vergangenheit abgestreift wie eine alte Haut, die nicht mehr passte, und man wird sehen, was noch aus ihm wird.{3}



Shin Ryo McSheen


Brut: Metis
Vorzeichen: Theurg (abnehmend)
Stamm: (Schattenlords)
Rang: Welpe

Status: teilzeit- aktiv
Chronik: New York (Septe der Acht Nordwinde)

Eine "Spontangeburt", die gleich voll zugeschlagen hat. Ein kleiner Knirps mit buchstäblich groß(artig)em Vater... Die Zeit wird zeigen, was aus ihm wird.{9}



Simon Drake Coldiron


Brut: Lupus
Vorzeichen: Ragabash (abnehmend)
Stamm: Schattenlords
Rang: -

Status: teilzeit- aktiv
Chronik: Russland - Tiefe Schatten

Einst Skindancer, dann zerrissen, getötet, wiedergeboren.
Unerschütterliche Ruhe, maßlose Selbstsicherheit, unbeugsamer Wille, unaufhaltsame Zielstrebigkeit.
Augenscheinliche Kälte, unbeeindruckbar, ohne Gnade und so unnahbar wie der fernste Stern.

Schlimmster Feind, doch engster Freund.{8}



Tolya "Ghostblade" Koshkin


Brut: Homid
Vorzeichen: Theurg (zunehmend)
Stamm: Silberfänge
Rang: Cliath

Status: teilzeit- aktiv
Chronik: New York- Septe der Acht Nordwinde
Präsenz: Divided Ways

Der zweite SC- Silberfang, denn mittlerweile habe ich ein ziemliches Faible für diesen Stamm entwickelt- für meine Version des Stammes, die etwas von diesem dekadenten und hochnäsigen Bild abweicht, das etliche von ihm haben mögen.
Tolya gehört zu den Chars, zu denen ich zwar keinen allzu dicken Draht habe, in den ich mich aber trotzdem mit Haut und Haar hineinversetzen kann und auch dementsprechenden Spaß mit ihm habe... er ist ein ziemlich verdrehter und eigentlich positiv eingestellter Kerl, der immer wieder die unmöglichsten Sachen anstellt und sich im Nachhinein für die damit verbundene Schande in Grund und Boden schämt. Aber das liegt wohl an seinem Hang zum Hedonismus, diesem "einfach den Moment genießen, wo er sich bietet, ohne an die Konsequenz zu denken"... denn das entspricht so ziemlich seiner Einstellung.
Ob er es jemals schafft, zu werden, was er werden möchte... oder was vielmehr ich möchte, dass er wird, steht wohl noch in den Sternen.{6}



Thunders Son "Chases-the-blizzard", Winterheart


Brut: Homid
Vorzeichen: Ahroun
Stamm: Wendigo
Rang: Athro

Status: teilzeit- aktiv
Chronik: Montana- Hanhepi Sa

Jaja, der Herr Thunder... Er war eigentlich ein Adren-NSC, der sich nun zum Athro raufgespielt hat und nun doch nicht mehr so wirklich NSC sondern vielmehr SC ist. Mit Thunder verbindet man Eis, Kälte, Winter und Schnee, und schon kann man sich die Grundzüge des Chars denken. Dabei ist er allerdings- im Gegensatz zu Dark- einer der "Guten"... vielleicht könnte man auch sagen, harte Schale, weicher Kern. Allerdings kann er etwas unversöhnlich sein und verzeiht gewisse Dinge nicht allzu einfach.
Auch er hat schon einiges erlebt, gehört dabei aber eher zu der Sorte, die sich nicht entmutigen lässt und keinen Deut dran denkt, auch nur im Geringsten aufzugeben. Er hatte in der letzten Zeit zwar eine Art... Krise und ist gestrauchelt, weil es ihm kurz mal etwas zu viel geworden ist... aber vermutlich war das nur Userschwäche, und er wird rasch wieder zu seiner eigentlichen Linie zurückfinden.{5}




~*~*~*~*~


R.I.P

Mae "Nightshade" O'Connor (Lupus, Philodox, Rote Klauen, Cliath, einst Hidden Bloodfangs)
Der erste Werwolf-Char - alte Vergangenheit, vertrocknetes Herzblut. {1}

Dean "Resting-storm-of-destruction" Faris, Raindancer (Homid, Ahroun, Wendigo, Cliath, Hidden Bloodfangs)
Ein Wendigo, der seine Wurzeln beinah gänzlich verloren hatte, ein "Stadtindianer" mit einer ausgeprägten Schwäche für seine Gitarre, Kawasaki, selbstgedrehten Kippen, Tee und der Schwarzen Furie Paige. Außerdem war er ein Dieb, und zwar einer erster Güteklasse.
Ein trotz des Vorzeichens gutmütiger Trottel, der getreu dem Motto "immer easy" an die Belange seines Daseins heranging und deswegen zur gutgelaunten, optimistischen Sorte zu zählen war... Der Char, der aufzeigte, wie sehr Chars auf Userlaunen abfärben können. {2}



Gratis bloggen bei
myblog.de